Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Bürgerinformation

Gefahren zur Weihnachtszeit

Das gemütliche Verweilen im eigenen Zuhause und hierbei Kerzen zu entzünden gehört für viele zur Advents- und Weihnachtszeit dazu. Insbesondere das Anzünden der Kerzen auf dem Adventskranz ist ein festes Ritual zu dieser Jahreszeit und sorgt in den eigenen vier Wänden für eine besondere Weihnachtsidylle.

Trotz des schönen Ambientes birgt der Umgang mit Kerzen jedoch auch Gefahren. So kommt es insbesondere zur Weihnachtszeit aufgrund von unsachgemäßem Umgang mit Kerzen leider immer wieder zu Unfällen und Bränden. Daher sollte man beim Umgang mit Kerzen einige Dinge unbedingt beachten:

– Feuer nicht unbeaufsichtigt lassen.

– Kinder nicht unbeaufsichtigt mit Feuer alleine lassen.

– brennbare Materialien in der Nähe der Kerze vermeiden, damit die Flamme nicht überspringen kann, der Untergrund sollte nicht brennbar sein.

– die Kerzen auf einem geraden Untergrund befestigen damit es zu keinem Umkippen kommen kann.

– Vergewissern Sie sich, ob Sie geeignete Löschmöglichkeiten wie etwa ein Feuerlöscher unmittelbar zu Verfügung haben, falls das Feuer außer Kontrolle gerät.

– haben Sie Feuermelder installiert und sind die funktionsfähig? – eine Frage, über die man sich übrigens das ganze Jahr vergewissern sollte!

– Vergewissern Sie sich, dass Sie die Flammen auf der Kerze am Ende tatsächlich auch vollständig gelöscht haben.

Trotzt der tollen Atmosphäre die man mit Kerzen in die Wohnung bringen kann, sollte man die möglichen Gefahren nie vergessen. Mit einem sorgsamen und umsichtigen Umgang mit offenem Feuer in der Wohnung können Brände verhindert werden. Es lohnt sich daher gewisse Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Feuerwehr Insheim im Hochwassergebiet Rheinland-Pfalz

Durch massive Regenfälle kam es im Norden von Rheinland- Pfalz zu schweren Überflutungen und daraus folgend in vielen Ortschaften zu katastrophalen Bedingungen. Ganze Ortsteile wurden überflutet und teilweise zerstört, Menschen waren innerhalb von Minuten in Lebensgefahr. Schnell wurde deutlich, dass es sich um eine Katastrophe handelt, die nicht allein durch örtliche Kräfte gestemmt werden konnte. Aus ganz Deutschland hat sich seitdem Hilfe mobilisiert.
Darunter auch die Feuerwehr Insheim, die zusammen mit weiteren Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Herxheim sowie aus dem Landkreis Südliche Weinstraße ab dem 15.07.2021 in das Katastrophengebiet gefahren ist.
Einsatzort war das stark betroffene Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort ist der Fluss Ahr massiv über die Ufer getreten und hat zu starken Schäden geführt.
Im 24 Stunden Schichtrhythmus waren 19 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Insheim an 4 Tagen mit dem Mehrzweckfahrzeug 2 (MZF) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) vor Ort.
Bestückt wurde das MZF dabei mit Pumpen, Schläuchen, Beleuchtungsmaterial sowie einem Notstromaggregat.
Das Aufgabengebiet war dabei entsprechend der Lage sehr vielseitig und anspruchsvoll. Primäres Ziel war hierbei die Rettung / Evakuierung von Personen aus bedrohlichen Situationen. So wurde die Umgebung erkundet und Personen aus Privathaushalten und einem Krankenhaus evakuiert. Des Weiteren unterstützen die Kameradinnen und Kameraden die örtlichen Kräfte beim Auspumpen von Kellern.
Durch die Wucht der Überflutung wurde zudem teilweise die Infrastruktur der Ortschaft zerstört. Trinkwasserleitungen, Stromleitungen, Gasleitungen sowie Straßen wurden erheblich beschädigt oder zerstört. Eine weitere wichtige Aufgabe war daher zum einen die Sicherstellung und Wiederherstellung der Infrastruktur, zudem aber auch die akute Versorgung der Bevölkerung sowie der eigenen Kräfte mit Nahrung, Trinkwasser und Treibstoff. Mithilfe des MZF 2 konnten die Versorgungsgüter in das betroffene Gebiet befördert werden.
In der Nacht zum 19.07.2021 endete der Einsatz für die Kameradinnen und Kameraden.

Es handelte sich hierbei um einen Einsatz der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wir wünschen den betroffenen Menschen alles erdenklich Gute und weiterhin viel Kraft.

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Allgemeintitle_li=Bambini-Aktuellestitle_li=Jugend-Aktuellestitle_li=Verein-Aktuelles

Frohe Ostern, wünscht die Feuerwehr Insheim!

Die Feuerwehr Insheim wünscht Ihnen allen ein schönes Osterfest gemeinsam mit Ihren Familien.

Bleiben Sie gesund und genießen Sie die Tage.
Falls wir gebraucht werden sind wir für Sie da. Wählen Sie die 112.

 

Feuerwehr Insheim

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Katastrophenschutzzug Südliche Weinstraße online

Es kam die neue Zugführung. Mit ihr die Umwandlung vom „Löschzug Wasser SÜW“ zum „Katastrophenschutzzug SÜW“, kurz „KatS Zug SÜW“. Viele neue Aufgabenbereiche warten auf den „KatS Zug SÜW“. Im Sommer konnten nur zwei Übungen in Präsenzform stattfinden, den dann kam die Pandemie.

Alle Übungen von Kreiseinheiten müssen eingestellt werden. Da in so einer Kreiseinheit nicht nur Feuerwehrkräfte aus einem Ort, sondern aus dem ganzen Landkreis Südliche Weinstraße von verschiedenen Feuerwehren tätig sind. Ein für uns harter aber logischer Schritt um die Ausbreitung der Pandemie weiter einzudämmen.

Doch was nun? Es gibt viel zu klären, ein Konzept muss erstellt und dann dem ganzen „KatS Zug SÜW“ vorgestellt werden. Die gemeinsamen Übungen fehlen natürlich auch. Nicht nur die fachliche Weiterbildung sondern auch die Pflege der Kameradschaft, die die Feuerwehr so stark macht, bleiben leider auf der Strecke.

Was all die Jahre zuvor nie denkbar gewesen wäre erhält nun auch im „KatS Zug SÜW“ Einzug, die online Übung. Es ist zur Zeit das einzige Mittel um miteinander in Kontakt zu bleiben und theoretische Übungen durchzuführen.

Also nun nach der aktiven Feuerwehr und Jugendfeuerwehr in Insheim auch der „KatS Zug SÜW“ mit online Übungen bis wir wieder in Präsenzform üben dürfen. In der ersten online Übung wurde das von der Zugführung und des Brand- und Katastrophenschutzinspekteur ausgearbeitete Konzept vorgestellt. Nach der Präsentation gab es noch eine muntere Gesprächsrunde.

 

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuellestitle_li=Allgemeintitle_li=Bambini-Aktuellestitle_li=Jugend-Aktuellestitle_li=Verein-Aktuelles

Die Feuerwehr Insheim wünscht eine schöne Weihnachtszeit

Die Feuerwehr Insheim wünscht Ihnen allen, trotz der aktuellen Situation, eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut in das neue Jahr.

 

Scheuen Sie sich im Notfall auch an Weihnachten nicht die 112 zu wählen. Wir kommen und helfen.

 

Freiwillige Feuerwehr Insheim 

 

 

 

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuelles

Erste Online- Übung der FFW Insheim

Die Corona Pandemie führt aktuell zu einigen Beschränkungen, die sich für uns beruflich und auch privat oftmals stark bemerkbar machen. Unter anderem sind Menschenansammlungen zu vermeiden um Ansteckungen und folglich die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) möglichst niedrig zu halten.

Dieses Gebot gilt auch für die Mitglieder der Feuerwehr Insheim. Um mögliche Infizierungen unter den Feuerwehrangehörigen zu vermeiden und damit auch die Einsatzbereitschaft aufrecht erhalten zu können, finden seit mehreren Wochen keine Übungen bzw. Besprechungen mehr in unserem Feuerwehrgerätehaus statt. Ein physisches Zusammenkommen findet nur noch im Einsatzfall und unter hygienischen Schutzmaßnahmen statt. Eine Situation die für uns alle neu ist und uns vor besonderen Herausforderungen stellt. Aufgrund dieser besonderen Umstände haben wir besondere Maßnahmen ergriffen. Am 24.04.2020 fand die erste Online- Übung statt. Mithilfe von einem PC bzw. Laptop konnten sich die Angehörigen der Feuerwehr Insheim über ein Online Portal in Echtzeit miteinander vernetzen. Während ein Kamerad verschiedene Folien zum Thema „neues Atemschutzkonzept der VG Herxheim“ vorgestellt hat, konnten die anderen Teilnehmer diese Folien und die Erklärungen des Kameraden von zu Hause aus verfolgen und gleichzeitig hierzu in einem Chat Fragen stellen. Nachdem sich alle Teilnehmer an die digitale Umstellung gewöhnt hatten, konnte so die erste gemeinsame digitale Übung abgehalten werden.
Hierbei hat sich gezeigt, dass solch eine Online- Übung eine gute Lösung ist, um weiterhin in einem
engen Austausch zu stehen und gleichzeitig eine Infektion mit dem Coronavirus innerhalb der Feuerwehr zu vermeiden.

 

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Rohrbach

Ein kurzes Video einer Gemeinschaftsübung mit den Kameraden aus Rohrbach.

 

Angenommenes Szenario war eine unbekannte auslaufende Flüssigkeit aus einem Rohr. Außerdem wurde eine Person vermisst.

 

Das undichte Rohr wurde mit einem Trupp unter Chemikalienschutzanzügen (CSA) abgedichtet und die auslaufende Flüssigkeit aufgefangen. Die vermisste Person wurde von einem Trupp unter Atemschutz aus einem leicht verauchten Raum gerettet.

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Neuwahlen der Zugführung der Kreiseinheit „Löchzug Wasser“

Am 28. Januar 2020 standen die Neuwahlen der Zugführung der Kreiseinheit „Löschzug Wasser“ im Feuerwehrhaus Offenbach an.

Die alte Zugführung stand nach 15 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl (Christian Hellmann, Zugführer (VG Edenkoben), Michael Gensheimer, Stellvertreter (VG Offenbach) und Andreas Schwaab, Stellvertreter (VG Maikammer)) und scheidet dieses Jahr aus. Die neu gewählte Zugführung (Lukas Fücks, Zugführer (VG Edenkoben), Christian Guth, Stellvertreter (VG Herxheim), …, Stellvertreter (VG Offenbach) und …, Stellvertreter (VG Maikammer) übernimmt dann das Amt. Alle neugewählten Kameraden  wurden einstimmig gewählt.

Im Feuerwehrhaus Offenbach konnten Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer und Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Jens Thiele zahlreiche Mitglieder des „Löschzug Wasser“ begrüßen. Im gleichen Rahmen wurde über die Änderungen in der Katastrophenschutzstruktur des Landkreises informiert.

Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Jens Thiele teilte mit, dass der bisherige „Löschzug Wasser“ in den „Katastrophenschutzzug Südliche Weinstraße“ umfirmiert wird. Die bisherigen Aufgabenschwerpunkte, die Wasserförderung von großen Mengen Löschwasser über weite Strecken und die Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung werden um die Aufgabenschwerpunkte, Einsatz bei Unwetterlagen und Atemschutzeinsätze erweitert. Des Weiteren betonte Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Jens Thiele, dass der „Katastrophenschutzzug Südliche Weinstraße“ als schlagkräftige und dezentral aufgestellte Einheit des Landkreises bei nahezu allen Großschadenslagen eingesetzt werden und die Feuerwehren der Verbandsgemeinden im Landkreis unterstützen kann.

Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer betonte, er sei stolz über eine solch gut aufgestellte und motivierte Truppe im Landkreis zu verfügen. Außerdem gingen seine Glückwünsche und sein Dank an die alte und neue Zugführung des zukünftigen Katastrophenschutzzuges Südliche Weinstraße. Es sei in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass sich vor allem auch junge Menschen ehrenamtlich engagieren, oder nachts bei jedem Wetter in den Einsatz gehen und dann am nächsten Morgen wieder am Arbeitsplatz sind.

 

 

Alte und neue Zugführung des Katastrophenschutzzugs (v.l.n.r.): Christian Guth, Jens Wingerter, Michael Gensheimer, Andreas Schwaab, Kreisbeigeordneter Kurt Wagenführer, KFI Jens Thiele, Christian Hellmann, Lukas Fücks und Tobias Schmidt.

 

 

Auch wir gratulieren und bedanken uns bei der alten und neuen Zugführung des „Katastrophenschutzzuges Südliche Weinstraße“. Ein besonderer Glückwunsch gilt unserem Insheimer Feuerwehrkameraden und langjährigen Wehrführer Christian Guth zu seiner Wahl als stellvertretender Zugführer. Wir hoffen weiterhin auf eine tolle und reibungslose Zusammenarbeit und freuen uns auf die Zukunft.

 

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Neue Wärmebildkamera für die Feuerwehr Insheim

Zu Beginn des Jahres 2020 hat die Feuerwehr Insheim eine Wärmebildkamera der Firma Bullard bekommen. Es ist das Modell Eclipse LDX.

Diese Wärmebildkamera ist nun Beladung auf unserem Staffellöschfahrzeug 20/10. Außerdem haben auch unsere Kameraden in Rohrbach und Herxheim eine solche Wärmebildkamera erhalten.

 

Für was benötigt die Feuerwehr eine Wärmebildkamera?

 

Eine Wärmebildkamera dient der Feuerwehr als Hilfsmittel im Brand-, Hilfeleistungs- und Gefahrguteinsatz. Man kann sie zum Beispiel auch zur Personensuche verwenden. In der modernen Brandbekämpfung ist eine Wärmebildkamera eigentlich nicht mehr wegzudenken.

Hier nur einige Beispiele zur Verwendung einer Wärmebildkamera: 

Beim Brandeinsatz:

Schnelles Auffinden von Personen in einem Brandraum , schnelle Lokalisierung des Brandherdes bei starker Verrauchung, Aufspüren von Glutnestern bei Nachlöscharbeiten, Aufspüren von Schwelbränden (z.B. Holzbalken) in einer Wand.

Beim Hilfeleistungseinsatz:

Kann bei einem Verkehrsunfall dazu beitragen um herauszufinden, ob in dem Fahrzeug jemand auf dem Beifahrersitz gesessen hat (Restwärme), Auffinden von Personen auf einer freien Fläche bei Dunkelheit.

Beim Gefahrguteinsatz:

 Kontrolle von Füllständen und Temperaturen von Kanistern, Gasflaschen usw. (die Flüssigkeit hat auf der Wärmebildkamera eine andere Färbung als der Rest des Behälters).

Bei Personensuche:

Zum auffinden einer vermissten Person in unübersichtlichen Bereichen wie Wälder, große freie Flächen.

 

 

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim » Aktive-Aktuellestitle_li=Aktuelles

Trauerflor an Feuerwehrfahrzeugen der Verbandsgemeinde Herxheim

Am 17.10.2016 kam es gegen 11:20 Uhr zu einem Brand mit Folgeexplosion im Landeshafen Nord auf dem Werksgelände der BASF SE in Ludwigshafen. Durch diese Explosion wurden zwei Angehörige der Werkfeuerwehr getötet, sowie mehr als 20 Menschen verletzt.

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Herxheim sind von diesem Unglück zutiefst betroffen.

Als Zeichen der Trauer und der Verbundenheit werden an unseren Fahrzeugen Trauerflore angebracht.

Wir sind mit unseren Gedanken bei den Opfern des Unglücks, deren Familien und Freunden und den eingesetzten Kameradinnen und Kameraden. (DH/JF)

Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden

Jürgen Fink
Wehrleiter

(Bild: Symbolbild / internes Archiv)