Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim »

Feuerwehr Insheim im Hochwassergebiet Rheinland-Pfalz

Durch massive Regenfälle kam es im Norden von Rheinland- Pfalz zu schweren Überflutungen und daraus folgend in vielen Ortschaften zu katastrophalen Bedingungen. Ganze Ortsteile wurden überflutet und teilweise zerstört, Menschen waren innerhalb von Minuten in Lebensgefahr. Schnell wurde deutlich, dass es sich um eine Katastrophe handelt, die nicht allein durch örtliche Kräfte gestemmt werden konnte. Aus ganz Deutschland hat sich seitdem Hilfe mobilisiert.
Darunter auch die Feuerwehr Insheim, die zusammen mit weiteren Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Herxheim sowie aus dem Landkreis Südliche Weinstraße ab dem 15.07.2021 in das Katastrophengebiet gefahren ist.
Einsatzort war das stark betroffene Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort ist der Fluss Ahr massiv über die Ufer getreten und hat zu starken Schäden geführt.
Im 24 Stunden Schichtrhythmus waren 19 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Insheim an 4 Tagen mit dem Mehrzweckfahrzeug 2 (MZF) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) vor Ort.
Bestückt wurde das MZF dabei mit Pumpen, Schläuchen, Beleuchtungsmaterial sowie einem Notstromaggregat.
Das Aufgabengebiet war dabei entsprechend der Lage sehr vielseitig und anspruchsvoll. Primäres Ziel war hierbei die Rettung / Evakuierung von Personen aus bedrohlichen Situationen. So wurde die Umgebung erkundet und Personen aus Privathaushalten und einem Krankenhaus evakuiert. Des Weiteren unterstützen die Kameradinnen und Kameraden die örtlichen Kräfte beim Auspumpen von Kellern.
Durch die Wucht der Überflutung wurde zudem teilweise die Infrastruktur der Ortschaft zerstört. Trinkwasserleitungen, Stromleitungen, Gasleitungen sowie Straßen wurden erheblich beschädigt oder zerstört. Eine weitere wichtige Aufgabe war daher zum einen die Sicherstellung und Wiederherstellung der Infrastruktur, zudem aber auch die akute Versorgung der Bevölkerung sowie der eigenen Kräfte mit Nahrung, Trinkwasser und Treibstoff. Mithilfe des MZF 2 konnten die Versorgungsgüter in das betroffene Gebiet befördert werden.
In der Nacht zum 19.07.2021 endete der Einsatz für die Kameradinnen und Kameraden.

Es handelte sich hierbei um einen Einsatz der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wir wünschen den betroffenen Menschen alles erdenklich Gute und weiterhin viel Kraft.

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim »

Versicherungskammer Bayern stiftet Schwimmsauger

Die Versicherungskammer Bayern stiftete insgesamt 150 Schwimmsauger im Gesamtwert von 75.000€ an die Pfälzer Feuerwehr. So auch die Feuerwehr Insheim durfte sich über ein Exemplar erfreuen.

 

Gerade bei Wald- und Vegetationsbränden muss die Feuerwehr auf die Gewässer zur Wasserentnahme zurückgreifen. Doch die heißen und trockenen Sommer in den vergangenen Jahren sorgten für niedrige Wasserstände, sodass eine Wasserentnahme mit dem üblichen Saugkorb oftmals nicht mehr möglich war, da dieser ein Wasserstand von 30cm benötigt. Der Schwimmsauger ermöglicht nun ein Absaugen von nur 5cm Wasserstand.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für diese nützliche Spende bei der Versicherungskammer Bayern.

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim »

Sicher durch die Grillsaison

Sommer + Sonne = Grillzeit. Wenn die Temperaturen steigen, wird der Balkon und Garten zur Freiluftküche.

Um sicher durch die Grillsaison zu kommen, hier ein paar Tipps:

  • einen standfesten Grillplatz aussuchen
  • Grill mit ausreichend Abstand zu brennbarem Material aufstellen
  • nur geeigneten und zulässigen Anzündhilfen verwenden
  • Kinder und Haustiere beaufsichtigen
  • Die Schraubverbindungen sowie den Gasschlauch, am Gasgrill kontrollieren. Dies sollte dicht sein, Fest sitzen und keine Beschädigungen aufweisen.
  • Gasflaschen nur im freien lagern und vor Sonneneinstrahlung und Hitze schützen
  • geeignete Löschmittel bereithalten (Feuerlöscher, Löschdecke)

 

sollte es dennoch zu einem Brand kommen -> immer die 112 anrufen !

Aktuelle Seite: Freiwillige Feuerwehr Insheim »

Achtung: Waldbrandgefahr!

Häufig entstehen Waldbrände durch unachtsames Verhalten von Menschen.
Um einen Waldbrand zu vermeiden, solltet Ihr beim Aufenthalt  im Wald daher folgende Dinge beachten:

  • Rauchen ist im Waldbereich zu unterlassen.
  • Ebenso ist Grillen und Anlegen offener Feuer im Wald und in Waldesnähe zu unterlassen.
    Bitte ausschließlich offizielle Grillplätze benutzen und größte Vorsicht wegen Funkenflug walten lassen.
  • Bitte lasst keine Glasabfälle liegen, sie könnten bei Sonnenbestrahlung als Brennglas wirken!
  • Es ist sinnvoll nur ausgewiesene Parkplätze zu nutzen. Man sollte nicht mit dem Fahrzeug über
    entzündlichem Untergrund parken! Der Katalysator eines Fahrzeuges erhitzt sich stark und kann
    somit am Boden einen Brand auslösen.
  • Haltet alle Zufahrten zu Wäldern und die Waldwege für die Rettungsfahrzeuge vollständig frei!
  • Wenn ihr einen Brand bzw. eine Rauchentwicklung im Waldgebiet erkennt, bringt euch umgehend in Sicherheit und meldet den Brand unter dem Notruf 112 (Feuerwehr) oder 110 (Polizei).Wenn dabei in der näheren Umgebung ein beschilderter Rettungspunkt (grüne Tafeln mit weißem Kreuz und einer Nummer, vgl. Beispielbild) erkennbar ist, hilft es, wenn man die dort ausgeschilderte Nummer dem Notruf mitteilt. Eine Lokalisierung des Ortes kann somit schneller erfolgen.

 

Quelle und weitere Infos:
Bundesamt für Bevölkerungsschutz

 

Deutscher Wetterdienst – Waldbrand-Gefahrenindex (wettergefahren.de)

DWD-Logo (Quelle DWD)